Leben und Vergehen

So, 27. Oktober 2013
Beginn: 11:00 Uhr

Themenführung

Die künstlerische Auseinandersetzung um die besonders in Mittelalter und Barock verbreitete Memento-moti-Thematik spielt im Werk von Fritz Koenig eine herausragende Rolle und "gipfelt" in seinen Holocaust-Mahnmalen. Auf diesen Themenbereich konzentriert sich die gut einstündige öffentliche Führung am 27. Oktober.

Überhaupt besitzt die menschliche Existenz im Spannungsfeld von Geburt bis Tod und über diesen hinaus im Gesamtwerk des international bekannten Bildhauers eine herausragende Bedeutung.

Der große Komplex Koenigs Epitaphe ab den achtziger Jahren kreist um unterschiedliche Befindlichkeiten des Menschen. Neben dem Schicksal des Einzelnen wird das des Paares behandelt. Die weitere künstlerische Entwicklung führt schließlich zu einer Reihe von Mahnmalsdarstellungen und „gipfelt“ im Holocaust-Mahnmal der Gedenkstätte im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen und im preisgekrönten Entwurfsmodell für die zentrale Gedenkstätte der ermordeten Juden Europas in Berlin.