Nacktheit, Beschämung und Macht. Vortrag

So, 08. März 2015
Beginn: 17:00 Uhr

Vortrag von Dr. Thomas Steinforth
ohne Anmeldung

freier Eintritt

Im Rahmen des Internationalen Frauentags spricht Dr. Thomas Steinforth in einer Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Frauenhaus Caritas und AWO sowie der LIS (Landshuter Interventionsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt) über die Selbstbestimmung der körperlichen Nacktheit und der Nacktheit in der künstlerischen Darstellung.

Ob und inwieweit eine Person selbst bestimmen kann, wie sie sich und ihren Körper zeigt, verhüllt oder enthüllt ist ein wichtiger Indikator für ihren sozialen Status und für die Machtverhältnisse, unter denen sie lebt.

Der Vortrag skizziert, was Nacktheit für den Menschen bedeutet und wie der selbstbestimmte Umgang mit der eigenen Nacktheit durch gesellschaftliche Normen und (Geschlechter-) Rollenerwartungen beeinträchtigt werden kann.

Da die Kunst den Aspekt der Nacktheit immer wieder neu thematisiert und selbst zu ent- und verhüllenden Darstellungen greift, veranschaulichen ausgewählte Beispiele aus der Kunstgeschichte die Ausführungen.